Abrahams Tochter

Ich möchte den blauen Himmel sehen
und endlich mit den Kindern verstecken spielen.

Ich will in die Augen der Menschen blicken
und nicht länger an ihrem Schweigen ersticken.

Abrahams Tochter, so nennst Du mich, Herr.
Dieser Name bedeutet so viel mehr.

Das ist mein Titel, mein Leben, mein Sinn,
dass ich eine Tochter der Verheißung bin.

Dein Blick und dein Wort richten mich auf
und geben meinem Leben einen neuen Verlauf.

Ich kann endlich den Himmel sehen
und die Augen der Menschen verstehen.

Zögernd öffne ich die Tür und trete hinaus.
Mein Blick geht in die Weite, ich atme ein und aus.

Jetzt öffnet sich mein Herz und umarmt das Leben
auf neuen Wegen.

:::

Text zuerst erschienen in DieGemeinde 06-2021 „Aus lauter Passion“

Woche 6 – Jeden Tag ein Haiku – Fastenzeit 2020

#36 Suchen. Bitten. Jetzt.
Finden. Empfangen. Was ich brauche.
Überrascht werden?

#37 Gutes Erwarten.
Von Gott und Menschen. Heute.
Ich glaube daran.

#38 Hoffnungszeichen sehn.
Mein Aber ist klein heute.
Froh in den Tag gehn.

#39 Der Himmel ist blau.
Sonnenstrahlen erleuchten
meinen Tag. Danke!

#40 Was ich sehe?
Sprießendes Grün, gelbe Blumen.
Hoffnung wächst in mir.

#41 Die Sonne geht auf.
Mein Aber hältst Du im Arm.
Montag beginnt jetzt.

#42 Eine Frage noch:
Wie lang ist der Weg zum Meer?
Ich sehne mich hin.

:::