Ganz nah

Schon der erste Ton erzählt mir,
ich war viel zu lange nicht hier.
Worte und Töne bringen die Sehnsucht
zum Klingen und erzählen von dir.

Wie vermisse ich das Singen,
und die Stimmen neben mir,
in Worten und Tönen entdecke
ich so viel von dir.

Heute war ich da.
Ganz da und ganz nah bei dir.
Und bei mir.
Im Gottesdienst.

:::

barmherzig

sei barmherzig mit dir
gott ist es auch
hält zu dir
und fängt dich auf

sei barmherzig mit dir
gott ist es auch
verzeiht dir
tust du es auch?

sei barmherzig mit dir
gott ist es auch
trägt dich
und umarmt
dein bauchgefühl

sei barmherzig mit dir
gott ist es auch
geht mit und bleibt bei dir
egal wieviel
du brauchst

:::

Photo by Jamez Picard on Unsplash

Bei dir

Glaubst du mir denn, wenn ich dir sage,
dass ich dich trage?
Und ich auch dann noch zu dir stehe,
ja, dich sehe, wenn du am Ende bist?

Wenn du Konfetti brauchst, schick ich dir welches.
Mal‘ Himmelsbilder für dich als Trost.
Meinen Bogen setz ich in die Wolken.
Wenn du dich fallen lässt, bin ich dein Gott.

Ich bin bei dir, wenn nichts mehr geht
und du dir selber im Wege stehst.
In diesen Momenten, hör auf zu denken
lass deine Sehnsucht dich lenken.

Wenn du Konfetti brauchst, schick ich dir welches.
Mal‘ Himmelsbilder für dich als Trost.
Meinen Bogen setz ich in die Wolken.
Wenn du dich fallen lässt, bin ich dein Gott.

Und wenn du etwas Neues startest in diesen Tagen,
dann sei gewiss ich bin schon da.
Wenn du einsam bist im neuen Land,
reich ich dir meine Hand.

Wenn du Konfetti brauchst, schick ich dir welches.
Mal‘ Himmelsbilder für dich als Trost.
Meinen Bogen setz ich in die Wolken.
Wenn du dich fallen lässt, bin ich dein Gott.

:::

Foto by Nora Marie Werner